Chronik & Archiv

20. Juli 2011 - Historische Dokumente an SPD-Claußnitz übergeben

Nach fast 80 Jahren konnten Dokumente aus der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaftszeit mit Bezug auf Claußnitz aufgefunden werden. Herr Bürgermeister Hermsdorf übergab Frau Dr. Otto dieses interessante Material. Penibel dokumentiert sind die beschlagnahmten Vereinsvermögen aufgelöster „ marxistischer Verbände und Vereine“ (Verordnung vom 03.05.1933).

Hierzu zählten in Claußnitz:

Sozialdemokratische Partei Deutschlands
damaliger Vorsitzender Willy Rößler
„Von uns haben die nicht viel bekommen, denn der rührige Kassierer Adolf Steinbach hat die Kassenbücher angeblich verbrannt, das Vermögen an die Arbeiterwohlfahrt (AWO) überwiesen, und die haben es schnell verteilt- weg war’s!“ erzählte Frau Dr. Otto. „Aber man hat sogar das Hauptbuch, ein Bilanzbuch, ein Porto- und Kontrollbuch, ein Scheckheft, ein Überweisungsheft, einen Stempel, die Bücherei usw. sowie 12,49 RM (Reichsmark) eingezogen“ bemerkt sie weiter.

Weiblicher Unterstützungsverein für Claußnitz und Umgebung
damalige Vorsitzende Minna Knorr
Es wurde alles konfisziert, auch 105,18 RM

Arbeiter Sportkartell Claußnitz und Umgebung e.V.
damaliger Vorsitzender Kurt Müller
In den Unterlagen steht zu lesen: „Das Sportlerheim ist am 18.März 1933 polizeilich geschlossen worden. Beute: 0,67 RM! Vorsteher war Kurt Müller“

Arbeiterturn- und Sportverein
damaliger Vorsteher Willy Claus
Beschlagnahmt wurden ebenfalls Stempel, Postkarten, eine Luftpumpe mit Zubehör, zwei Vereinsschränke usw., kein Geld vorhanden.

Ortsausschuss der Arbeiterwohlfahrt
damaliger Vorsitzender Willy Rößler
Beschlagnahmt hier: eine Singernähmaschine, verschiedene Bücher und Schriften, ein Sparbuch mit 16,40 RM. Die Kassenbücher sind angeblich vernichtet worden.
1990 wurde die AWO in Ostdeutschland wieder gegründet. Frau Dr. Otto war von 1990 bis 1998 Vorsitzende des Bezirksverbandes Chemnitz e.V. 1998 wurde dieser in die gemeinnützige GmbH Südsachsen umgewandelt.
Der angerichtete Schaden, nämlich die Vernichtung der Ortsvereine, konnte nicht wieder gut gemacht werden.

Weiterhin wurden aufgelöst:
Arbeiterradfahrverein
Gesangsverein Volkschor
Reichsarbeitsgemeinschaft Kinderfreunde
Rote Sporteinheit
Kommunistische Partei
Arbeitersamariterkolonne
Volkshilfe Bestattungsfürsorge

Jeder Leser kann sich vorstellen, welch tiefen Einschnitt das für die Wohlfahrt, den Sport und die Fürsorge für die ärmere Bevölkerung bedeutet hat. Das sollten wir nicht vergessen. Für viele Vereine und Parteien, insbesondere die SPD, setzte sich das ja bis 1990 fort.

Wenn Sie Fragen zur Geschichte der SPD in Claußnitz haben, wenden Sie sich an den SPD-Ortsverein.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 266291 -